Warum Deine eigenen Gefühle die beste Droge sind

Fühlen „statt Schokolade“…

 

 

 

 

Als Mensch bist Du vor allem eines: Ein fühlendes Wesen!

Nicht Dein Denken, nicht Dein Tun oder Dein Status bestimmen wirklich, wer Du bist. Wie Du Dich selbst in dieser Welt erlebst und wahrnimmst.

Sondern einzig Dein Fühlen.

Im Lauf Deines Aufwachsens hast Du aber gelernt, dass nicht all Deine Gefühle in Ordnung sind. Dass vieles sich „nicht gehört“. Oder andere davon „not amused“ waren.

So hast Du allmählich aus dem großen Universum Deiner unzähligen Gefühlsregungen eine angepasste Schmalspur-Variante Deiner Emotionen gemacht.

Eine Version Deiner Selbst, in der Du auf einmal nur noch das fühlst, was gut ankommt und salonfähig ist.

Den Rest kriegst Du meistens sogar selbst gar nicht mehr mit.

Dein Fühlen ist eine Art Eisberg geworden: Das „Nette, Freundliche“ darf sichtbar sein. Man hält es für „Deine Persönlichkeit“. Doch es ist nur die oberflächliche kleine Spitze, die rauslugen darf.

Aber vieles von dem, was wirklich DU bist, was gerade Dich so einzigartig, spannend, berührend und unendlich anziehend und liebenswert macht/machen würde, kriegen wir gar nicht mehr zu sehen. Es ist „abgetaucht“.

Du bist einer von vielen geworden!

Das Traurige: Du selbst spürst den „unsichtbaren“ Teil auch nicht mehr.

Irgendwas fühlt sich nun aber fad an. Das Leben ist nicht mehr so prickelnd und bunt wie früher als Kind. Irgendetwas fehlt.

Da Du als Mensch aber unmöglich auf die aufregenden, bzw. anregenden Erfahrungen verzichten kannst – von denen Du auch spürst, dass das Leben sie für Dich bereit halten muss – gibt es nur noch einen Ausweg:

Stimuli von außen! Aller Art.

Angefangen beim morgendlichen Kaffee, über Essen, Trinken, Rauchen und viele andere Drogen. Alles, was unser Dopamin irgendwie künstlich in Wallung bringt.

So dass Du Dich wieder – irgendwie – fühlen kannst!

Nicht umsonst haben gefährliche oder zumindest sehr anregende Sportarten so einen Zulauf.

Oder schauen wir uns z.B. Kinofilme an, in denen emotional alles dabei ist: von Lachen über Weinen bis zu großer Spannung. Wir lieben die Geschichten des Lebens. Wir lieben es, zu FÜHLEN! Und seien es (in dem Fall), die Gefühle der anderen…

Meine Anregung heute für Dich:

Beginne wieder Deine eigenen Gefühle – ALLE, ausnahmslos – zu spüren! Auch die namenlosen… Beginne, alles zuzulassen, was in Dir ist. Nach und nach.

Erlaube Dir DICH!

Und Du wirst wieder das aufregende, prickelnde Leben Deiner Kindheit zurückbekommen!

Du wirst DICH zurückbekommen. Gefühl für Gefühl.

Wenn Du alle Gefühle einlädst, einfach da sein zu dürfen, dann verspreche ich Dir: Du wirst den Kinofilm Deines Lebens erleben!

Dann brauchst Du keine Drogen, keine Schokolade oder Kaffee mehr, um auf Tour zu kommen.

Du hast das Leben, die Lebendigkeit, die Freude und Anregung… all das bereits in DIR!
Es ist das Geschenk des LEBENS an DICH!

Nimm es endlich an.

Und höre auf, Deinen Alltag als eine Last oder gar eine „Nebensächlichkeit“ zu betrachten.

Das hier ist DEIN Leben.

Fühle es. Mit jeder Pore! IN Deinem Körper.

Alle Regungen. Die hellen, die dunklen, die leisen und die lauten. Die alten und die neuen.

Mehr als Dein Fühlen ist gar nicht nötig. Du musst nicht mal „drüber reden“. Oder etwas ändern. Das passiert dann eh von selbst… Lass Dich überraschen!

Entspanne Dich. Fühle Dich. Genieße Dich.

Und wer weiß? Vielleicht ja sogar gemeinsam bei einem der nächsten Yin Yoga-Workshops oder Yoga-Retreats in der Eifel...

Oder auf der Yoga-Reise nach Bali?

Weit weg vom Alltag. In einem ganz besonderen, liebevollen und unterstützenden Rahmen.

Ich würde mich jedenfalls sehr freuen!

Eine Umarmung von Herzen und alles Liebe,
Deine Elke

Foto: @ shutterstock_503221264 von kotin